Mein zweiter Versuch einen Blog zu führen, indem ich festhalte und teile, was mich inspiriert macht. Alles ist neu. Ein Neuer Lebensabschnitt beginnt und ich möchte alles festhalten was mein Leben derzeit ausmacht. Ich liebe es, mich mitzuteilen. Extrem geschwätzig und neugierig, aber auch nachdenklich und griesgrämig. Im besten Fall rege ich zum Denken an und zeige dem ein oder anderen Neues, egal zu welchem Thema. Arbeit, Freizeit, Kunst, Gedanken, Freunde, Erfahrungen, Vergangenes… einfach alles, was ich wichtig und gut finde und was mein Leben ausmacht und es bereichert.

Seit ein paar Monaten, nach dem Ende meines Studiums, ist alles neu. Neustart. Neue Stadt, neue Arbeit, neue WG neue Menschen. Zugegeben hatte ich anfangs ein wenig Angst vor Berlin und der großen Veränderung. Tatsächlich ist Berlin aber sehr lieb zu mir. Ich wachse mehr denn je an allem was mich täglich umgibt. Und ich finde es toll. Dank dieses großen Umbruchs, der mich ziemlich eingeschüchtert hat, merke ich, wie ich mich selbst immer besser kennen lerne. Mein Blick erweitert sich. Es ist schön, zu wissen, dass Altes und Gewohntes wichtig und gemütlich ist und es sich trotzdem immer rentiert ein bisschen weiter zu gehen.

Auch wenn ich erst seit kurzem in Berlin wohne, merke ich wie mir dieser Bruch, diese große Veränderung, gut tut. Ich bin völlig frei und ungebunden. Es ist gar nicht so lange her, da habe ichUnabhängigkeit und ungebunden sein nicht als Freiheit wahrgenommen, sondern als bedrückende Einsamkeit. Mittlerweile weiß ich dies sehr zu schätzen und versuche es jeden Tag aufs neue zu genießen.

Auch wenn ich ein Mensch bin, der ein sehr großes Sicherheitsbedürfnis hat, kann ich aus Erfahrung sagen, dass Entwicklung durch neue Erlebnisse extrem bereichernd sein kann. Die Komfortzone zu verlassen kann Angst machen, lohnen tut es sich mindestens aufgrund der Erfahrung immer. Einen super Beitrag mit hilfreichen Tipps zu diesem Thema findet du in diesem Artikel.